Ein Fehler ist aufgetreten. Wir arbeiten daran.Ein Fehler ist aufgetreten. Wir arbeiten daran.Ein Fehler ist aufgetreten. Wir arbeiten daran.Ein Fehler ist aufgetreten. Wir arbeiten daran. : Kräfte der SVO-Wasserballer reichten bis zur Halbzeit - SVO 08/21


Kräfte der SVO-Wasserballer reichten bis zur Halbzeit

(gerald) - - Hinausstellung entscheiden über Spielergebnis -

Mit nur 8 Spielern reisten die Wasserballer vom Schwimmverein Bad Oeynhausen nach Steinhagen und trafen dort auf einen mit 13 Aktiven voll besetzten Kader. Dass die Hinausstellungen bei nur einem Auswechselspieler von hoher Bedeutung sein würden, war den Kurstädtern wohl bewusst, denn schon nach 19 Sekunden war das SVO-Team das erste Mal in Unterzahl.



Auf die schnelle 1:0 Führung der Gäste antwortete Christian Rusche mit dem Ausgleich. Dieser Treffer sollte allerdings eine Ausnahme darstellen, wurde er doch ebenfalls in Überzahl erzielt. Den von den insgesamt 10 Überzahlspielen konnten die Oeynhauser nur drei mit einem Torerfolg abschließen. Hier waren die Gastgeber deutlich effektiver. Nach dem 1:1 Ausgleich legte die SG Rheda-Steinhagen eine kleine Serie von vier Treffern in Folge zum 5:1 Zwischenstand hin. Andre Eichhorn traf für Oeynhausen zum 5:2, doch kurz vor der ersten Pause erhöhten die Gastgeber auf 6:2.

Nach dem Wiederanpfiff gelang den Oeynhausern eine kleine Serie. Erst Christan Rusche, dann Gerald Zein und wieder Rusche verkürzten in kurzer Folge auf 6:5. Die Ausgleichschance in Überzahl vergab das SVO-Team. Im Gegenanagriff traf die SG zum 7:5. Doch die SVO-Spieler stecken nicht auf. Eine Unterzahl konnte verteidigt werden. Zum Ende der ersten Halbzeit gelang Christian Rusche noch ein Doppelpack und schaffte den verdienten 7:7 Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich sehr schnell, dass die Aufholjagd beim SVO-Team viel Kraft gekostet hatte. Die SG Rheda-Steinhagen konnte dank der vielen Auswechselspieler sogar noch zulegen. So ging dieses Viertel 6:1 an die Gastgeber. Den einzigen SVO-Treffer erzielte abermals Christian Rusche.

Die Partie war sicherlich entschieden. Die Oeynhauser hatte keine Reserven mehr. Zu allem Überfluss kassierten dann auch noch zwei Spieler jeweils ihre dritten persönlichen Fouls und so mussten die Kurstädter den Rest der Partie auch noch in Unterzahl spielen. Mit einem 4:2 im Schlussviertel kann das SVO-Team am Ende mit 17:10 (6:3, 1:4, 6:1, 4:2) noch mit einem „blauen Auge“ davon. Die beiden SVO-Treffer gelangen Axel Schmitz und Gerald Zein.

Es spielten: Arne Witschel (Torwart), Axel Eismann, Gerald Zein (2 Tore), Axel Schmitz (1 Tor), Andre Eichhorn (1 Tor), Jan Poppensieker, Christian Rusche (6 Tor), und Felix Nieburg.